Löschgruppenfahrzeug (LF 8 TS 8 - STA)

Eines der verbreitetsten und bekanntesten Löschfahrzeuge auf dem Gebiet der ehemaligen DDR war das Löschgruppenfahrzeug LF 8 TS 8 mit Schlauchtransportanhänger (STA). Auch heute sind noch zahlreiche Fahrzeuge dieses Typs im Einsatz. Als Fahrgestell dienten die jeweiligen Fahrzeuge der "Ello"- Reihe von Robur. "Ello" ist dabei der umganssprachliche Name, der sich aus der Typenbezeichnung (am Beispiel des bei uns eingesetzten) LO 2002 A ableitet - luftgekühlter Ottomotor, 2 to Nutlast, Allradantrieb. Ein LKW mit Vergasermotor ist zwar durstig, hat aber bessere Kaltstarteigenschaften als Kollegen mit Dieselmotor. Ein weiteres Plus beim "Ello" war und ist seine Geländegängigkeit.
Mit der Gruppenbesatzung, der mitgeführten feuerwehrtechnischen Bestückung, der eingebauten Vorbaupumpe, der eingeschobenen Tragkraftspritze und dem Schlauchmaterial des STA konnte neben der Brandbekämpfung und Hilfeleistung auch die Wasserförderung über weitere Entfernungen in Angriff genommen werden. In kurzer Zeit konnte das Fahrzeug auch umgerüstet und als Mannschaftstransporter mit Sitzbänken, Gerätewagen mit Kranausleger, Schlauchwagen, Tanklöschfahrzeug oder Lastkraftwagen eingesetzt werden.


Als Ersatz für das zu verschrottende LF 16 auf S4000 bekam unsere Wehr 1981 ein solches LF 8 TS 8 mit STA zugeteilt. Schon bei der Fahrzeugübergabe wurden die teilweise fehlende oder fehlerhafte Bestückung bemängelt. Insgesamt war das Fahrzeug recht störanfällig und konnte so keine großen Sympathien wecken. Trotzdem bestritt man weiterhin motiviert und mit Einsatzfreude die Dienste. Schließlich wurde der "Ello" 1987 wieder entzogen und an eine andere jenaer Wehr übergeben, da nach Umzug der FF Mitte in ein neues Objekt keine geeignete Unterbringung von LF und Anhänger mehr möglich war.

 

LF 8 TS 8 - STA

Als Bildbeispiel sei hier ein baugleiches
Fahrzeug a. D. der FF Jena-Zwätzen eingefügt.