Löschgruppenfahrzeug (LF 16 TS8)

Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS 8Das Löschgruppenfahrzeug LF16 TS8 auf Fahrgestell des IFA S4000-1 bildete für viele Jahre eine wichtige Stütze in den Feuerwehren der DDR und wurde bis zu derem Ende auch noch nicht überall durch das Nachfolgemuster auf IFA W50 ersetzt.
Gebaut ab 1959 im Sachsenringwerk "Ernst Grube" in Werdau, wurden die Fahrzeuge beim Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde mit ihrem feuerwehrtechnischen Aufbau versehen. Neu waren gegenüber des Vorgängers LF15 die nun zweistufige Feuerlöschkreiselpumpe mit gesteigerter Förderleistung von nun 1600 l/min und die erweiterte Ausrüstung durch die gesteigerte Nutzlast des Fahrgestells. Mit seiner umfangreichen Bestückung und Gruppenbesatzung konnte es allein oder im Verbund mit anderen Fahrzeugen zur Brandbekämpfung, Gefahrenbeseitigung und technischen Hilfe eingesetzt werden.
Dies ist natürlich unter damaligen Gesichtspunkten zu betrachten, haben sich doch die Anforderungen an die Feuerwehr bis heute stark gewandelt. Für den Stand der 60er Jahre aber, war dieser Fahrzeugtyp ein ausgereiftes, zweckmäßiges und zuverlässiges Mittel zur Gefahrenabwehr durch die Feuerwehr.

Zur Ausrüstung gehörten neben der fest eingebauten Pumpe im Heck noch eine eingeschobene Tragkraftspritze TS8/8, eine vierteilige Steck- und eine dreiteilige Schiebleiter, Schaumgießgestänge, zahlreiche Schläuche und Armaturen zur Brandbekämpfung, Essenkehrgerät, diverse Werkzeuge, sowie Atemschutzgeräte für die Einsatzkräfte und Beatmungsgerät für Verletzte.

Bei der FF Mitte kam ein Fahrzeug der ersten Bauserien zum Einsatz, erkennbar an den noch ins Dach integrierten blauen Blinkleuchten. Dieses LF tat über Jahre seinen treuen Dienst, auch mit kleineren Macken und Wehwehchen - welche der mangelnden Ersatzteilversorgung und Bedeutung der Wehr im Rahmen der Feuerwehr Jena zu dieser Zeit zuzuschreiben sind. Zweimal zog es mit den Kameraden in ein neues Domizil um, doch leider nie in eine wirklich bessere Situation.


Einspeisung TrinkwasserleitungIn Erinnerung ist den älteren Kameraden besonders ein Einsatz zur Sicherung der Trinkwasserversorgung Jenas. Nach der Havarie einer Hauptzuleitung für Trinkwasser 1970 wurden mehrere Wehren an den Wasserstationen zum Fördern des kostbaren Nass eingesetzt. Dabei lief die Pumpe unseres LF über mehrere Tage zuverlässig, musste im Anschluss aber als Totalschaden ersetzt werden.

Abgelöst von einem LF 8 TS 8 - STA auf Robur Fahrgestell wurde es es Anfang 1981 zur Verschrottung ausgesondert.

 

Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS 8