Automobilspritze

Zeitgleich mit der Kraftfahrleiter wurde 1921 eine Automobilspritze beschafft, ebenfalls von Magirus Ulm. Das als Rechtslenker mit Vollgummibereifung ausgelegte Fahrzeug wurde von 8 Feuerwehrmännern besetzt. Zur Beladung gehörten neben der fest eingebauten Heckpumpe und einer Tragkraftspritze auch die nötigen wasserführenden Armaturen, eine abprotzbare Schlauchhaspel am Heck, zwei tragbare Haspeln und verschiedene Haken und Leitern. Auch Löschschaum konnte ab den frühen 30er Jahren erzeugt werden.

Wie auch die Kraftfahrleiter stand unsere Automobilspritze bis in die 40er Jahre hinein im Einsatzdienst. Neben den deutlich moderneren Kraftfahrspritzen des SHD leistete sie treue Dienste im Kampf gegen den roten Hahn.

 

AutomobilspritzeAutomobilspritze